Anspruchsdurchsetzung und Vollstreckung in der Schweiz

Sie haben in Deutschland ein Urteil gegen einen in der Schweiz ansässigen Schuldner erstritten, der Schuldner zahlt aber nicht freiwillig? Dann müssen Sie das deutsche Urteil in der Schweiz vollstrecken. Vollstreckung nennt sich in der Schweiz Beitreibung. In der Schweiz gelten die Erleichterungen des EU-Rechts für die grenzüberschreitende Vollstreckung nicht. Es ist daher ein eigenständiges Beitreibungsverfahren vor den Schweizer kantonalen Beitreibungsämtern resp. Gerichten anzugehen. In dem Zuge bedarf es der Anerkennung des deutschen Urteils als gleichwertig mit einem Schweizer Entscheid (Exequatur). Die Beitreibung richtet sich nach Schweizer Recht. Daher erfordert es einen Anwalt, der in der Schweiz zur ständigen Vertretung vor den Gerichten befugt und mit dem Schweizer Recht bewandert ist, wie wir es sind.

Wenn Sie gegen einen in der Schweiz ansässigen Schuldner Forderungen durchsetzen wollen und die Sache noch nicht bei Gericht anhängig ist, ist es überlegenswert, direkt vor Schweizer Gerichten die Klage zu erheben. Damit vermeidet man die Anerkennung des deutschen Urteils als gleichwertig in der Schweiz (Exequatur) im Rahmen der Beitreibung. In dem Fall kommt Schweizer Prozessrecht, aber gegebenenfalls deutsches materielles Recht (wenn der Vertrag deutschem Recht unterlag) zur Anwendung. Als deutscher und bei dem Obergericht Zürich eingetragener Anwalt bieten wir Ihnen aus einer Hand die Kompetenz in beiden Rechtsordnungen.

Als deutscher und beim Obergericht Zürich eingetragener Anwalt führen wir für Sie die Vollstreckung („Beitreibung“) deutscher Urteile oder sonstiger Titel in der Schweiz durch. Auch wenn Ihre Ansprüche noch nicht tituliert sind, übernehmen wir die Durchsetzung Ihrer Ansprüche vor den Schweizer Beitreibungsämtern und Gerichten.